CITYBAHN – Zukunftslinien für Essen

Weil wir sie brauchen!

  • Aus ESSEN 51. in 8,5 Minuten in die Innenstadt
  • Zehn barrierefreie Haltestellen auf der neuen Trasse
  • Verbindung von Ost nach West

Mit der CITYBAHN kommt 2025 die oberirdische Straßenbahn zurück in die Innenstadt. Sie erobert sich damit den Bahnhofsvorplatz zurück, reiht sich endlich wieder ein in das historische Bau-Ensemble von Handelshof, Hauptpost, Haus der Technik und Eickhaus. Hier gehörte sie schon immer hin! Nun erweckt sie den Willy-Brandt-Platz zum Leben und gibt dem alt-ehrwürdigen Bahnhofsvorplatz nach Jahrzehnten endlich seine einst rege Betriebsamkeit zurück. Ihr Comeback macht den Übergang vom Bahnhof zur Innenstadt attraktiver!

Für Essener*innen, die an der Geschichte ihrer Stadt interessiert sind, schließt sich damit der Kreis: Es war 1977, als der U-Hauptbahnhof eingeweiht wurde und die damals unerwünschte Straßenbahn aus dem Stadtbild verschwand. Sie wurde für den (Auto-)Verkehr als störend empfunden. Nun, dank Klimawandel rehabilitiert, darf der Nahverkehr in unserer Innenstadt wieder sichtbar werden, ist die Straßenbahn in unserer City wieder gern gesehen.

Zutritt in die „verbotene Stadt“

Die CITYBAHN wertet aber nicht nur das Essener Stadtbild auf, sie verschafft uns auch Zutritt in die einst „verbotene Stadt“. Wer dort, bei Krupp, nicht arbeitete, durfte das riesige Areal, die Stadt in der Stadt, nicht betreten … Genau hier im einstigen Krupp-Areal entsteht gerade auf 52 Hektar das neue Stadtquartier ESSEN 51., das die Herzen der Stadtplaner höher schlagen lässt. Hier wird Stadtentwicklungsgeschichte geschrieben! Und dabei spielt auch die CITYBAHN eine tragende Rolle – weil wir sie brauchen:

Die CITYBAHN wird auf einer etwa fünf Kilometer langen oberirdischen Straßenbahnstrecke zwischen den Haltestellen „Bergmühle“ und „Betriebshof Stadtmitte“ geplant. Die Strecke der CITYBAHN verknüpft damit emissionsfrei den neuen Stadtteil ESSEN 51. mit der Innenstadt und schafft darüber hinaus eine Verbindung von West nach Ost bis in den Stadtteil Essen-Steele, wie der Essener Nahverkehrsplan es (seit langem) vorsieht. Acht oberirdische Haltestellen sind geplant, zwei weitere bereits bestehende werden überarbeitet.

Ebenso wie für die Stadtentwickler ist auch für die Planer und Macher der Ruhrbahn der Bau einer neuen Straßenbahnstrecke ein großes Ereignis: Zuletzt freute sich die Ruhrbahn vor sechs Jahren über die neue Strecke am Berthold-Beitz-Boulevard. Über den 1,3 Kilometer langen Abschnitt im Westviertel und in Holsterhausen rollten die ersten Straßenbahnen der Linie 109 im Oktober 2014.

Und nun die CITYBAHN – Zukunftslinien für Essen. Wenn alles läuft wie geplant, werden die ersten Bahnen, unsere Zukunftslinien, 2025 auf der neuen Strecke verkehren …