ESSEN 51.

Das neue Stadtquartier braucht Anschluss

  • Zwei neue Haltestellen erschließen das Quartier
  • Anbindung an die City und den Hauptbahnhof in 8,5 Minuten

Im Norden des Krupp-Gürtels wird derzeit Stadtentwicklungsgeschichte geschrieben: Hier entsteht seit 2017 ein neues Stadtquartier, lebendig und urban mit einem Nutzungsmix aus Wohnen und Arbeiten. „ESSEN 51.“ lautet schlicht und einprägsam der Name des neuen Viertels im nördlichen Krupp-Gürtel. Der Grund: Mit seinen 520.000 Quadratmetern erreicht das Quartier fast Stadtteilgröße und ergänzt die bereits bestehenden 50 Stadtteile von Essen.

Die Planer rechnen mit 4.000 Neubewohnern und rund 4.000 neuen Arbeitsplätzen – und vielen Besuchern. Nicht nur Geschäfte und Gastronomie machen das Viertel attraktiv, auch die Erholungsflächen werden ein breites Publikum anziehen: Das Zentrum von ESSEN 51. bildet ein Park mit offenem Wasserlauf, der den grünen Stadtraum in Richtung Südwesten mit dem Niederfeldsee vernetzt.

Ein besonderes Viertel braucht eine besondere Anbindung: Die CITYBAHN wird durch die Zollstraße geplant, um eine optimale Erschließung zu gewährleisten. Zwei neue Haltestellen liegen im Stadtquartier:

(H) Zollstraße
(H) Zeche Amalie

Dank CITYBAHN gelangt der Fahrgast in 8,5 Minuten vom Hauptbahnhof ins Quartier ESSEN 51.

„Die CITYBAHN ist eine große Chance für die Mobilitäts- und Stadtentwicklung der Stadt Essen. Mit dem Bau des Stadtquartiers ESSEN 51. wird der Krupp-Gürtel als Zukunftsstandort gefestigt.“

Martin Harter, Geschäftsbereichsvorstand Stadtplanung und Bauen der Stadt Essen