Eine gelbe Straßenbahn fährt an einem Tor vorbei, an dem mehrere Wasserspeier hängen.

Verkehrsausschuss NRW nimmt CITYBAHN in ÖPNV-Bedarfsplan auf

Mit der Aufnahme der CITYBAHN in den ÖPNV-Bedarfsplan und den ÖPNV-Infrastrukturfinanzierungsplan ist die Förderung vom Bund für das Großprojekt einen Schritt weiter.

Damit ist nun der Grundstein für eine mögliche Förderung des Bundes gelegt. Jetzt kann der Finanzierungsbeitrag ausgearbeitet werden. Seit 2020 hat der Bund die Fördersätze für Investitionen in den Öffentlichen Personennahverkehr erhöht. Dieser kann bis zu 75 Prozent betragen. Das Land NRW stockt diese Fördersätze des Bundes auf 95 Prozent auf. Damit ergibt sich ein Anteil von 5 Prozent an den Gesamtkosten der CITYBAHN für die Ruhrbahn und die Stadt Essen. Nach aktuellen Berechnungen liegen diese Kosten bei rund 4,7 Millionen Euro.

Mehr Informationen zu den Investitionen und den Förderungen finden Sie hier.

 

Grafik zur Aufteilung der Finanzierung der CITYBAHN-Kosten. In der Mitte steht die Gesamtsumme von 94,5 Mio. Euro, in einem Kreisdiagramm sind die einzelnen Anteile von Bund (75%), Land (20%) sowie der Ruhrbahn und Stadt Essen (5%) zu sehen.

Nach aktuellen Berechnungen investieren Ruhrbahn und Stadt Essen 4,7 Mio. Euro. Das sind 5 Prozent der Gesamtkosten.